Gedanken zu diesem Blog

Noch ein Blog? Gibt es davon nicht schon genug? Ist das nicht so unglaublich 2008?

Ja, dieser Blog muss sein, jedenfalls für das, was ich vorhabe. Ob es genug gibt, kann ich nicht beurteilen, doch dieser hier wird besonders – versprochen! Vielleicht mag ein Blog etwas aus der Zeit gefallen sein – doch Grenzkontrollen innerhalb der EU sind das auch.

Damit wären wir relativ smooth beim Thema

Die letzten Monate habe ich in Brüssel verbracht, einem Ort, an dem die Flüchtlingssituation in Europa auf surreale Art allgegenwärtig war. Natürlich leben auch in der belgischen Hauptstadt viele Menschen aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, doch präsent sind sie eher als abstrakte Zahlen und Prozentsätze in den politischen Diskussionen. Aufgrund mangelhafter Niederländisch- und klar ausbaufähiger Französischkenntnisse war es mir nur schwer möglich vor Ort einen Beitrag zu leisten.

Dies möchte ich nun nachholen – in Form einer Reise. Naja, ehrlicher wäre es zu sagen: in Form eines Spendenaufrufs. Aber da der viele erst einmal abschreckt, tarne ich ihn als photographisch und schriftlich begleitete Fahrradtour.

Wie lautet der Plan?

Ich habe mir vorgenommen in sieben Wochen von Bayern aus entlang der Westbalkanroute nach Athen zu fahren. Mit Zwischenstopps unter anderem in Zagreb, Belgrad, Skopje und Idomeni möchte ich die rund 2000km zurücklegen um das Schicksal all der Schutzsuchenden zu dokumentieren, die aufgrund geschlossener Grenzen entlang der Route festsitzen. Ich möchte zeigen, was es bedeutet, wenn innerhalb des Schengenraumes plötzlich reihum Schlagbäume niedergehen und Grenzkontrollen eingeführt werden. Was macht das mit der EU? Mit diesem “Raum der Freiheit, der Sicherheit und Gerechtigkeit”? Mit den Bürgerinnen und Bürgern und all jenen, die sich innerhalb der Schengengrenzen bewegen möchten?

Und ja, ich möchte auch zu Spenden aufrufen. Das Deutsche Rote Kreuz hat verschiedene Projekte zur Erstversorgung von Geflüchteten in Deutschland, auf dem Balkan und in anderen Ländern. Dabei geht es ganz konkret um die Bereitstellung von Lebensmittelpaketen und Schlafsäcken.

Eines dieser Projekte ist auf der Spendenplattform betterplace.org vorgestellt. Über diese Website lässt sich sicher, einfach und zweckgebunden ein beliebiger Betrag spenden und so ganz konkret und unkompliziert Unterstützung leisten.

Viel Spaß mit diesem Blog und meiner Tour!

Christian

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s