About this blog/Über diesen Blog

15232774180_217e303f95_k

Deutscher Text weiter unten

A warm welcome to my blog!

The purpose of this piece of art *cough* is to illustrate my bike trip from Bavaria to Athens between late March and mid-May 2016. With this 2000km journey I would like to achieve three objectives: 1) Portray the fate of refugees stuck on the Western Balkan route after it has been closed; 2) Call for donations for a project of the German Red Cross (DRK) providing support for refugees in Germany, the Balkans and other countries; 3) Depict the effects of border controls inside the Schengen area and their ramifications not only for citizens of the European Union, but for everyone on the move in the area.

In case you are interested in my idea, this is the perfect place to follow it, get some more background information on me, the motivation for this tour and its trajectory.

I would be glad if you liked, shared, promoted the blog and/or the corresponding Facebook page, tell your friends, colleagues, relatives about my tour and the project of the German Red Cross! Contribute and improve my tour by commenting the posts, drop me an email (chrisbikestoathens@gmail.com) or write me on Facebook! And if you could spare a dime, that would be even more fantastic!

Enjoy following my tour!

Best regards (still) from home,

Christian

PS: Many thanks to Alice and Ingvild for their useful advice and guidance!

 

Herzlich willkommen zu meinem Blog!

Der Zweck dieses Meisterwerks *räusper* ist es meine Radtour von Bayern nach Athen von Ende März bis Mitte Mai 2016 zu illustrieren. Mit dieser 2000km langen Reise möchte ich dreierlei erreichen: 1) Das Schicksal jener Geflüchteten darstellen, die auf der mittlerweile geschlossenen Westbalkanroute festsitzen; 2) Auf die Möglichkeit aufmerksam machen für ein Projekt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zu spenden, das Erstversorgung für Geflüchtete in Deutschland, auf dem Balkan und anderen Ländern zur Verfügung stellt; 3) Die Effekte von Grenzkontrollen im Schengenraum darstellen und zeigen, welche Folgen dies nicht nur für die Bürger_innen der EU hat, sondern für alle, die in der Region unterwegs sind.

Sollte Dich meine Idee interessieren, ist dies die perfekte Plattform sie weiter zu verfolgen, mehr über mich zu erfahren, über die Motivation für die Reise und ihren weiteren Verlauf.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du diesen Blog und/oder die dazugehörige Facebook-Seite likest, teilst und weiterverbreitest. Erzähl Deinen Freund_innen, Kolleg_innen, Verwandten von meiner Reise und dem Projekt des Deutschen Roten Kreuzes. Bring Dich ein und kommentiere meine Beiträge hier, schreib mir eine Email (chrisbikestoathens@gmail.com) oder bei Facebook! Und sollte Dich das hier erwähnte Projekt des DRK überzeugen, hast Du ja vielleicht Lust es direkt zu unterstützen.

Viel Spaß mit diesem Blog!

Liebe Grüße (noch) aus der Heimat,

 Christian

PS: Vielen Dank an dieser Stelle an Alice und Ingvild für ihre nützlichen Ratschläge und Hinweise.

Advertisements